Kopfschmerzen - Gewitter im Kopf

Sie können kaum die Augen aufhalten, so sehr hämmert es im Kopf? Sie ertragen weder Licht noch Geräusche? Ein Schmerzgefühl arbeitet sich langsam vom Nacken nach oben? Wie ein Messerstich bohrt sich der Schmerz von den Schläfen in den Kopf? Kopfschmerzen! Schmerzen, die mit ihren 200 Arten so vielfältig sind, dass Sie manchmal gar nicht wissen: Was sind das nun für Kopfschmerzen, die ich habe?

 

Ursachen

So vielfältig die Arten von Kopfschmerzen sind, so zahlreich sind auch ihre Auslöser. Eine verspannte Nackenmuskulatur sorgt zum Beispiel für einen Kopfschmerz der vom Nacken in den Kopf strahlt. Wussten Sie, dass die übermäßige Einnahme von Schmerzmitteln ebenfalls Kopfschmerzen zur Folge hat? Nehmen Sie Kopfschmerztabletten häufiger als zehn Mal im Monat ein, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

In den meisten Fällen lassen sich Kopfschmerzen gut in den Griff bekommen und klingen schnell wieder ab. Neben rezeptfreien Medikamenten in unseren Apotheken, können Sie selbst auch viel dafür tun, um Ihre Kopfschmerzen zu reduzieren:

  • Ruhepausen. Lassen Sie Ihre Tage nicht zu stressig werden

  • Viel trinken, mindestens 2,5 Liter Wasser oder ungesüßten Tee

  • Gesunde Ernährung

  • Sport

  • Bewegung an der frischen Luft, insbesondere hilfreich bei Spannungskopfschmerzen

  • ein entspanntes warmes Bad löst Verspannungen

 

Primäre und sekundäre Beschwerden

Das Rennen um die häufigste Form von Kopfschmerzen gewinnen die primären Beschwerden. Darunter versteht man die Art von Kopfschmerz, dem keine weitere Erkrankung vorangeht. Hierunter fallen die Varianten: Spannungskopfschmerz, Migräne und Cluster-Kopfschmerz.

Sekundäre Beschwerden werden in Folge einer Erkrankung oder nach einer Operation ausgelöst. So werden Erkältungen oder auch Nasennebenhöhlenentzündungen oft von Kopfschmerzen begleitet.

In den meisten Fällen sind Kopfschmerzen keine ernste Erkrankung. Aber die Beschwerden können wirklich unangenehm sein und Sie beeinträchtigen. Jedoch suchen die meisten Betroffenen keinen Arzt auf.

Mit Mitteln wie Paracetamol oder Acetylsalicylsäure (ASS) kann meistens für eine Linderung gesorgt werden. In unseren Apotheken stehen wir Ihnen mit Rat und Erfahrung zur Seite.

Kopfschmerz kann in manchen Fällen auch eine ernsthafte Erkrankung zu Grunde liegen. In Kombination mit Bewusstseinsstörungen, Fieber, Schwindel oder weiteren neurologischen Ausfallerscheinungen rufen Sie den Notarzt. In diesen Situationen treten Kopfschmerzen meist sehr plötzlich und überdurchschnittlich stark auf.

Die Beschwerden dauern länger als drei Tage an? Mit rezeptfreien Medikamenten erzielen Sie keinen merkbaren Erfolg? Dann sprechen Sie bitte bei Ihrem Arzt vor.

 

Migräne oder Kopfschmerzen

Es gibt mehrere Möglichkeiten starke Kopfschmerzen von einer Migräne zu unterscheiden.

Der hauptsächlich vorkommende Kopfschmerz äußert sich durch ein Spannungsgefühl sowie dumpfe, drückende Schmerzen, die sich über den ganzen Schädel ausbreiten.

Liegt eine Migräne vor, spüren Sie eher pochende, pulsierende Schmerzen. Sehr selten schildern Betroffene Schmerzen im gesamten Kopf. Bei der Migräne liegt der Fokus auf einem begrenzten Bereich. So können die Symptome oft nur im Bereich der Schläfe oder der Stirn auftreten. Oftmals werden die Beschwerden mit dem Gefühl von einem Presslufthammer im Kopf verglichen.

Häufig haben Sie dann das Bedürfnis sich zurück zu ziehen. Dunkelheit und absolute Ruhe sind oft notwendig, um mit dem Schmerzgefühl zurecht zu kommen. Gerade die Augen werden hier gefühlt in Mitleidenschaft gezogen, da Sie quasi das Tor für das unerträgliche Licht sind.

Die Migräne kann sich auch schon Tage vorher ankündigen. Mit Begleiterscheinungen wie Appetitlosigkeit, Müdigkeit oder einer gesteigerten Empfindlichkeit gegenüber Gerüchen. Übelkeit und Erbrechen können ebenfalls den Verlauf begleiten. Migräne oder Cluster-Kopfschmerzen werden in der Regel eher mit sogenannten Triptanen behandelt. Diese sind grundsätzlich (bis auf wenige Ausnahmen) verschreibungspflichtig. Grundsätzlich empfehlen wir eine Vorsprache bei Ihrem Hausarzt hierzu.

 

Ihr Besuch in unseren Apotheken

Kommen Sie zu uns und wir finden gemeinsam auch alternative Wege, Ihrem Kopfschmerz entgegenzutreten. Ein wohltuendes Pfefferminzöl kann ebenfalls schon für Linderung sorgen. Vielfältige Möglichkeiten und unser erfahrenes Team stehen Ihnen zur Seite und helfen, dass Ihr Gewitter im Kopf möglichst schnell vorbei ist.

Haben Sie Fragen zu Ihrer Gesundheit? Wir sind gerne auch persönlich für Sie da!

Vor Ort, am Telefon oder per E-Mail.

 

+49 (0)2 28 / 35 30 01

mail@alte-apotheke.com

 

 


 

Unsere Top-Marken für Ihr Wohlbefinden und Ihre Schönheitspflege

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos